Übernahme des Autoteile-Händler ATP durch die SAG verzögert sich

Cham (CH), 20. mars 2020

Der Deutsche Onlinehändler Autoteile Pöllath (ATP) und die Swiss Automotive Group (SAG) hatten am 20.12.2019 eine Vereinbarung unterschrieben mit dem Ziel, eine Kapitalerhöhung durchzuführen und unter der Führung der SAG zusammenzuarbeiten. Mit dieser auf Ende Februar geplanten Kapitalerhöhung und den strategischen Potentialen aus der Zusammenarbeit, wäre die Firma ATP langfristig gesichert gewesen.

Wie aus der Mitteilung von Rechtsanwalt V. Böhm, dem vorläufig bestellten Verwalter, zu entnehmen ist, konnte „aus Gründen, die nicht von der SAG zu verantworten sind, die Kapitalerhöhung jedoch nicht vollzogen werden“. Die ATP hat sich daher entschieden, notwendige Restrukturierungmaßnahmen in einem gerichtlichen Sanierungsverfahren durchzuführen. Nach wie vor ist das am 20.12.2019 vereinbarte Zusammengehen unter der Führung der SAG unser angestrebtes Ziel.

Dank der intensiven Vorarbeiten, und der schon vorhandenen notwendigen behördlichen Freigaben kann die Zusammenarbeit im Interesse der Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten sehr schnell umgesetzt werden. Dafür benötigt SAG noch die Zustimmung der relevanten Entscheidungsträger. SAG unterstützt auch in dieser schwierigen Zeit ATP weiterhin.

Über die Swiss Automotive Gruppe (SAG)

Die SAG, Cham/Schweiz, ist ein europaweit tätiger Händler für die Pkw- und Nutzfahrzeugbranche im B2B Bereich und machte im Jahr 2018 mit rd. 3.200 Mitarbeitern einen Umsatz von rd. CHF 900 Mio. an über 180 Standorten. Die SAG entstand im Jahr 2009 aus der Fusion der Familienunternehmen Derendinger AG (Gründung 1930) und Metraux Services SA (Gründung 1967).

Download:

Contact pour les médias

Swiss Automotive Group
Sandro Piffaretti 
Administrateur-délégué
sandro.piffaretti@sag-ag.ch